Austausch eines Leitrings


Nach der ersten Session dieses Jahr bemerkten wir, dass bei der Rute meiner Frau der Leitring beschädigt war. Die Keramik war total abgeplatzt, bestimmt ein Transportschaden, da Sarah nur eine ungepolsterte Tasche hat.

Was also tun?????

Die Rute war nicht die teuerste, daher würde sich eine Reparatur beim Rutenbauer nicht lohnen, da die Kosten bestimmt den Neupreis übersteigen würden.

Also überlegte ich mir ob ich die Rute ev. selber flicken könnte. Ich durchstöberte das Netz und suchte Anleitungen. Nachdem ich mit Achim, dem Rutenbauguru beim Krefelder- Karpfentreff, kontakt aufgenommen hatte und er uns Tipps und sogar einen neuen Ring zukommen lies, beschloss ich es zu versuchen. Meine grösste Sorge war das etfernen des alten Leitrings.

Also machte ich mich ans Werk. Mit einem scharfen Skalpell entferte ich die alten Wicklungen und den Ring, und mit viel Gedult schaffte ich es ohne den Blank zu beschädingen. Puh. Dann schliff ich das ganze noch mit 1000er Schmirgel etwas an.

Anschliessend fixierte ich den neuen Ring am Blank damit er beim Wickeln nicht verrutschen kann.

Dann begann ich mit dem Wickeln, streng nach Anleitung allà Internet und siehe da es war einfacher als erwartet und das Ergebniss konnte sich fürs erste Mal sehen lassen.

Zum schluss kam das Lackieren. Zuerst die erste Wicklung, dann die zweite und dann noch 2 mal über alles zusammen. Das Lackieren hat gut funktioniert. Sarah hat sich einen Wolf gedreht während der Lack trocknete. HiHi. Leider habe ich 1K-Lack benutzt und mit dem ist das Lackierergebnis nicht perfekt geworden, da sich einige Blasen im Lack gebildet haben und es ist ein kleines bisschen Staub dazwischen gekommen.


Aber alles in allem sieht es gut aus und die Rute ist wieder OK und das für ganz kleines Geld.

Jetzt habe ich Sarah erst mal eine neue Rutentasche gekauft damit es nicht nochmal passiert


Andreas



Besucherzaehler