Nasses Happy Kadaver


Das nächste lange Wochenende stand vor der Tür, und wir wollten natürlich ans Wasser. Leider vermieste uns der Wetterbericht etwas die Laune, doch wir haben unseren inneren Schweinehund besiegt und in mehreren Regenpausen die Sachen gepackt.Ab zum See und siehe da, die Sonne kam heraus, so konnten wir dennoch trocken aufbauen.

Die erste Nacht war sehr bescheiden mit mehreren Brassenbissen. Am Donnerstag kam Patrick dazu und musste seine Ruten leider im Regen platzieren. Am späten Abend wurde aus dem Regen plötzlich ein käftiges Unwetter, und genau da meinten die Fisch beißen zu müssen. Im strömenden Regen stürmten wir an die Ruten, doch leider verlor ich ihn in einem Baum. Nach dieser Aktion, klatsch nass, mussten wir uns erstmal bei einer Flasche Vodka erholen :) .


Die Nacht war sehr kurz, da es ununterbrochen piepte. Ich konnte einen kleinen hübschen Spiegler landen. Ein paar Stunden später kam uns dann ein prächtiger Schuppi zum Frühstück besuchen.

   

Nach einem ruhigen Tag konnte in der nächsten Nacht Patrick zuschlagen, und auch ich konnte einen schönen Fisch verhaften.

   

Am nächsten Tag konnten wir festsellen, dass die Fische unheimlich auf Frühstück stehen. Da Patrick noch einen tollen Spiegler beim Frühstück fangen konnte. Wir können euch aber sagen, den ganzen Tag zu frühstücken hilft auch nicht :-) .

    

Abends hatten wir noch Besuch von Freunden und verbrachten eine feucht fröhlichen Abend am Lagerfeuer. In dieser Nacht gingen uns auch noch zwei schöne Fische ins Netz, ein großer Spiegler und ein kleinen für Sarah.

    

Der Sonntagmorgen ist gekommen und wir mussten die Zelte schon wieder abbrechen -  da einpacken ja so viel spaß macht :-( . Kurz bevor wir fertig waren ging noch eine von Sarahs Ruten ab, leider verloren wir den Fisch im Seerosenfeld.


Alles in allem war es ein super chaotisches Wochenende, dennoch hat es wie immer viel spaß gemacht.


Tight Lines

        Andreas